Paper Prince: Das Verlangen - Gibt viele Antworten, bleibt aber hinter Teil 1 zurück

15:01



Broschiert | 368 Seiten | Piper Verlag | Übersetzung: Ulrike Brauns | Hier kaufen


Achtung, enthält Spoiler für Band 1, "Paper Princess: Die Versuchung"!

Immer wieder wurde Ella gewarnt, dass die Royals sie zerstören würden, und scheinbar sollten die kritischen Stimmen Recht behalten. Nachdem Ella Reed zusammen mit Brooke erwischt hat, flieht sie mit gebrochenem Herzen aus der Stadt. Nur noch weg von dieser kaputten Familie mit all ihren Geheimnissen! Doch so leicht geben die Royals Ella nicht auf. Besonders nicht Reed, der das Missverständnis unbedingt aufklären will, um seine Beziehung zu Ella zu retten. Denn zum ersten Mal hat sich der Bad Boy tatsächlich verliebt. Und ist nicht bereit, Ella so einfach ziehen zu lassen...

Mann, was war ich gefesselt von Band 1 und geschockt von dessen Cliffhanger-Ende! Da war es natürlich keine Frage, dass ich SOFORT zum Nachfolger greifen musste. Diesmal fällt mein Fazit allerdings etwas weniger begeistert aus. Klar, Teil 2 war auch wieder gut, konnte dem ersten Teil aber hinsichtlich der Sogwirkung nicht das Wasser reichen. Trotzdem gibt uns Paper Prince viele Antworten und erklärt, warum die Royals so verkorkst sind, lässt aber auch noch genug Spannungspotenzial für den dritten Band übrig. 

Teil 2 setzt nahtlos da an, wo der erste Band aufgehört hat. Ella ist soeben aus dem Hause Royal geflohen, nachdem sie Reed und Brooke, die Freundin seines Vaters, zusammen erwischt hat. Doch statt Ella führt diesmal zunächst Reed die Geschichte fort und so bekommen wir sofort eine Erklärung für das, was wir am Ende von Band 1 erleben mussten. Glücklicherweise, denn das Ende hatte mir ja echt Herzrasen beschert!

Während Reed im ersten Teil ja noch ein ziemlicher Mistkerl war, lernen wir hier nun eine andere Seite von ihm kennen, einen Reed, dem seine Familie wirklich am Herzen liegt und der tatsächlich zum ersten Mal verliebt ist. Sein Bad Boy-Image verliert er dadurch jedoch nicht, denn auch wenn er sich hier größtenteils gesitteter gibt, kommt sein aufbrausendes Temperament doch immer mal wieder durch. Ich muss zugeben, Reed als Erzähler fand ich etwas schwächer als Ella. Gerade Ellas bodenständige Art, ihr Witz und ihre Schlagfertigkeit haben mich über die eine oder andere Schwäche des ersten Teils hinwegsehen lassen und Reed und seine Äußerungen erschienen mir im Gegensatz dazu doch sehr klischeehaft. Glücklicherweise wechseln sich Ella und Reed mit der Erzählung ab und so kommt auch wieder meine liebe Ella zu Wort.  

Was mich beim zweiten Teil leider wirklich gewurmt hat, war das dämliche Verhalten der Royal-Männer. Hier kann ich nichts zu erzählen, ohne zu spoilern, aber ich konnte einige ihrer Handlungsweisen diesmal einfach nicht nachvollziehen. Wie sich so reiche  Leute mit so viel Macht und Einfluss derart dumm manipulieren lassen, hat mich hier nur den Kopf schütteln lassen.

Aber sei es drum, trotzdem hat mich auch dieser Band hier auf seine Daily Soap-artige Weise wieder sehr unterhalten. Erneut passiert jede Menge: Highschool Zickereien und Geläster, Intrigen und jede Menge Drama, aber natürlich auch schöne Dinge, über die ich jetzt nicht mehr verrate ;-) Gemeinerweise endet aber auch Teil 2, wie schon sein Vorgänger, wieder mit einem echt ÜBLEN Cliffhanger, der mich mit aufgerissenen Augen und einem "Bitte, waaaaaas?!" auf den Lippen zurückgelassen hat. Daher ist natürlich auch Teil 3 - Paper Palace: Die Verführung - Pflichtlektüre für mich und ich bin froh, dass wir nicht mehr lange auf das Buch warten müssen :-)


You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Ich hatte ja schon mit Paper Princess so meine Probleme und eines der wenigen positiven Dinge (vielleicht sogar das einzige) war Ella, die zwar immer wieder auf Reed hereinfällt, aber doch auch mal widerspricht und schlagfertig antwortet. Wenn ihre Erzählsteimme fehlt, kann ich mir vortellen, dass mich Paper Prince absolut nicht gut unterhält, vor allem, wenn das **zensiert** Benehmen der Royal-Jungs so weiter geht wie im ersten Teil. Als werde ich mich zurückhalten und mich wohl auch beim 3. Teil darauf beschränken, Deine Rezension dazu zu lesen ;-)

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Friedelchen,


    Jaaaa, ich muss und kann dir nur zustimmen. Mich hat auch dieser ganz enorme Sog gepackt und ich hab die Reihe komplett innerhalb von fünf Tagen verschlungen, obwohl ich sie erst überhaupt nicht lesen wollte und dann war ich immer hin- und hergerissen zwischen Lieben und Hassen. Deshalb gabs auch bei mir ein wenig Kritik.
    Und dieser Cliffhanger. Sowas Mieses hab ich schon lange nicht mehr gelesen,haha....hatte mir im Anschluss dann auch tatsächlich sofort Band 3 auf englisch gekauft, weil ich das so nicht stehen lassen konnte :P

    Sehr schöne Rezension, ich wünsche dir weiterhin viel Spaß mit den Royals.

    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube mit der Reihe ist es im Moment ähnlich wie mit der After-Reihe von Anna Todd. Entweder man liebt oder hasst es. Und der Hype ist ähnlich, oder? Ich selbst werde die Bücher nicht lesen (ist einfach nicht mehr so mein Ding), weswegen ich mich ganz deiner Rezension widmen konnte. :D

    Ich kann, was das Buch betrifft, nicht mitreden, finde es aber interessant zu beobachten, welche Wirkung sie auch die Leser jeweils hat. Insbesondere was die Cliffhanger angeht.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch!
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  4. Ich fand Band 1 einfach zu unterhaltsam ( und den Cliffhanger zu fies) um nicht weiterlesen zu wollen... Ich bin gespannt ob mir das Verhalten der Royal-Männer dann auch negativ aufstößt!

    AntwortenLöschen