29.03.2013


Achtung, enthält Spoiler für Band 1, "Ein Kelch voll Wind"!

Seit Thais und Clio erfahren haben, dass sie Zwillinge sind und sich auch noch in denselben Jungen verliebt haben, steht ihr Leben Kopf. Ein Unbekannter hat es auf die beiden abgesehen und versucht, sie zu töten. Luc, der beiden Mädchen den Kopf verdreht hat, versucht, seinen Fehler bei Thais wiedergutzumachen. Und ihre Großmutter, die eigentlich ihre unsterbliche Vorfahrin ist, versucht unterdessen, Verbündete im Kampf gegen Daedalus zu finden, der erneut den Ritus durchführen will, der den Hexenzirkel bereits vor 250 Jahren ins Chaos gestürzt hat...

26.03.2013


"Ich weiß nicht, wohin. Ich bin verloren. ich werde sterben. Auf diesem gottverlassenen Berg werde ich sterben. Nun gut, ist es nicht genau das, was ich wollte? Auf einmal weiß ich darauf keine Antwort mehr. Ist es denn das, was ich wollte? Wollte ich das?" (S. 66)

Es sollte der letzte Tag ihres Lebens werden: auf dem Flug nach Hause wollte die suizidgefährdete Jane eigentlich ihrem Leben ein Ende setzen. Doch dann stürzt das Flugzeug ab und Jane ist die einzige Überlebende, zusammen mit Paul, den sie während des Fluges kennengelernt hat. Gemeinsam müssen sie sich durch verschneite Gebirge kämpfen und sich dabei auf sich selbst verlassen, denn in der zerklüfteten Landschaft besteht kaum Hoffnung auf Rettung. Erst da, frierend und hungernd, lernt Jane wieder den Wert des Lebens zu schätzen...



Alex Morels Debütwerk "Survive", welches uns an der Seite der suizidgefährdeten Jane und des Abenteurers Paul in eine verschneite, lebensfeindliche Gebirgswelt entführt, konnte mich wirklich überraschen, denn es ist trotz der mädchenhaften Aufmachung keine leichte Kost. Und gerade die ernsthafte Thematik und die mitreißende Erzählweise haben es mir angetan.

24.03.2013

Hallo ihr Lieben, ich habe schon länger keine Neuzugänge mehr präsentiert, also wird es mal wieder Zeit :-) Besonders, da ich zwei der abgebildeten Bücher bereits verschlungen habe. Die Comicadaption von Gail Carrigers "Soulless" hat mir so gut gefallen, dass ich mir nun auch die Bücher zulegen möchte. Auch der zweite Teil von "Hexenflammen" hat mich wieder in seinen Bann ziehen können. Natürlich darf auch der Abschlussband der Göttlich-Trilogie, "Göttlich verliebt", nicht in meinem Regal fehlen.

20.03.2013


Werwölfe, Vampire und Mordanschläge, na fein. Aber doch bitte nicht während der Teatime!

Als Miss Alexia Tarabotti bei einem Ball in Notwehr einen Vampir tötet, ahnt sie nicht, dass das nur der Beginn einer Kette von mysteriösen Ereignissen sein soll. Dabei hat sie es als "alte Jungfer", die mit 26 Jahren immer noch nicht verheiratet ist, eh schon nicht leicht. Ihre Mutter geht ihr auf den Geist und dann gerät sie auch immer wieder mit dem gutaussehenden Werwolf Lord Maccon aneinander, dem Leiter des Büros für die Übernatürlichen, der Alexias Einmischungen gar nicht gerne sieht. Doch auch er kann nicht verhindern, dass Alexia in eine tödliche Intrige verwickelt wird...

16.03.2013


"Warum müssen Ihr und ich diese schrecklichen Erinnerungen aufbewahren?" "Es macht uns weise", entgegnete der Geber. (S. 118)

Jonas lebt in einer perfekten Gesellschaft, in der niemand Hunger oder Schmerz erleiden muss und in der es keine Gefahren gibt. Alles ist perfekt geregelt, nicht nur der Beruf jedes Einzelnen, sondern auch der Ehepartner wird von einem Komitee ausgesucht, so dass Kinder, die diesem Paar zugeteilt werden, glücklich und behütet in einer schützenden Umgebung aufwachsen können. Nur einer weiß, wie das Leben früher einmal war: der Hüter der Erinnerung. Er zeigt Jonas, der zu seinem Nachfolger bestimmt wurde, welchen Preis die Menschen für dieses glückliche Leben zahlen mussten...




Bereits lange bevor der Dystopie-Trend nach Deutschland gekommen ist, hat Lois Lowry 1993 mit "The Giver" ihre Version einer vermeintlich perfekten Welt beschrieben und damit für mich eines der wohl wichtigsten sozialkritischen Jugendbücher überhaupt geschaffen; nicht umsonst wird "Hüter der Erinnerung" auch immer wieder gerne als Schullektüre eingesetzt.     
 

13.03.2013


"Ich wollte auch sterben", sagt er. "Aber dann habe ich immer weitergelebt", sagt William T. "Das ist wirklich seltsam, Kleine, wie wir manchmal denken, wir können nicht, und dann können wir es doch. Wir leben einfach immer weiter." (S. 87/88)

In nur einem einzigen kurzen Moment auf einer vereisten Bergstraße verändert sich Rosies Leben für immer. Ein blauer Lastwagen rammt ihr Auto, ihre Schwester wird dabei schwer verletzt und fällt ins Koma. Seitdem ist für Rose nichts mehr, wie es einmal war. Tag für Tag wacht sie an Yvys Krankenbett und hofft, dass ihre Schwester wieder aufwacht. Halt bietet ihr einzig William T., ein Freund der Familie, der ihr hilft, weiterzumachen, nicht in sich selbst zu versinken. Doch das, was Rose wirklich helfen würde, über ihren Kummer hinwegzukommen, muss sie ganz allein bewältigen...



Wir alle haben Menschen in unserem Leben, aus denen wir unsere Kraft ziehen, die unser Leben bereichern und es erst richtig lebenswert machen. Für Rose ist dieser Mensch ihre große Schwester Yvy, die seit einem schweren Autounfall im Koma liegt.


11.03.2013


Zwei Hexenschwestern, äußerlich vollkommen gleich, doch so verschieden wie Tag und Nacht. Eine uralte Macht, die sie vereint. Und ein Gegner, der sie vernichten will...

Als ihre Vater stirbt, muss die siebzehnjährige Thais notgedrungen nach New Orleans zu einer Frau ziehen, die sie gar nicht kennt. Und dass soll nicht die einzige Veränderung in ihrem Leben sein: am ersten Schultag steht Thais plötzlich ihrem exakten Ebenbild im Schulflur gegenüber - sie hat eine eineiige Zwillingsschwester, Clio! Und diese behauptet, eine Hexe zu sein! Während Thais lernen muss, mit dieser neuen Wahrheit und einer vollkommen gegensätzlichen Zwillingsschwester zu leben, planen unheimliche Mächte bereits, die Kräfte der Mädchen für ihre eigenen Pläne zu nutzen...

09.03.2013

Seltsame Überschrift, ich weiß. Aber ich wollte euch einfach kurz an meiner Verwirrung teilhaben lassen, die mich befiel, als ich dieses Buch hier entdeckt habe:

"Budo ist ein imaginärer Freund – kein leichter Job, ist er doch ausgerechnet der imaginäre Freund von Max. Und der hat massenhaft Probleme. Mit den Eltern, in der Schule und vor allem mit sich selbst. Ein außergewöhnlicher Roman mit einem einzigartigen Erzähler, der uns daran erinnert, was es heißt, ein Freund zu sein. Budo ist der beste Freund, den sich der achtjährige Max vorstellen kann. Eben weil er sich ihn nur vorstellt..." (Quelle: Amazon)



Hä, das kenne ich doch?! Das klingt original wie die Übersetzung von "Memoirs of an imaginary friend". Nur hieß der Autor doch Matthew Green? Hat da etwa jemand sein Buch geklaut?!? 

Das waren die ersten Gedanken, die mir durch den Kopf schossen und natürlich habe ich mich sofort auf die Suche begeben. In diesem Artikel HIER fand ich schließlich die Lösung für mein Rätsel:

Matthew Green, als den ich ihn kennengelernt habe, gibt es eigentlich nicht. Tatsächlich hieß der gute Mann schon immer Matthew Dicks. Nur da "dick" im Englischen eine doch recht anstößige Bedeutung hat und der britische Verlag Little Brown UK befürchtet hatte, dass die Leser sich tatsächlich an dem Namen stören könnten, wurde Matthew gebeten, sich doch bitte einen anderen Nachnamen zu suchen. Nun ist die britische Ausgabe des Buches tatsächlich die einzige Ausgabe, die quasi von einem anderen Autor stammt.

Was haltet ihr davon? Ich finde Pseudonyme, die sich ein Autor selbst aussucht, um seine wahre Identität zu schützen, vollkommen okay. Aber sich vom Verlag vorschreiben zu lassen, wie man sich nennen soll, das geht zu weit, wie ich finde.

Davon mal abgesehen möchte ich euch dieses Buch sehr ans Herz legen. Es war eines meiner Highlights im letzten Jahr und wer vor der englischen Version zurückgeschreckt ist, findet hier nun endlich auch die deutsche Ausgabe :-)

07.03.2013

"Mir war, als hätte ich mich in jedem Bereich meines Lebens schon seit hundert Jahren abgequält - um genug Geld zum Leben zu verdienen, um Liebe zu finden und um nicht eines gewaltsamen Todes zu sterben. Bei der Vorstellung, alles könnte einfach immer noch schlimmer werden, brach ich unter der Last dieser Anstrengungen schier zusammen." (S. 203)

Im Jahr 2023 sind die Energieressourcen der Erde verbraucht und die Menschheit steht vor ihrem endgültigen Untergang. Die Menschen verschanzen sich in ihren Häusern und begegnen jedem mit Misstrauen oder ziehen in größeren Sippen von Ort zu Ort auf der Suche nach Nahrung. So auch Jasper. Gemeinsam mit seinen Freunden durchstreift er eine Welt, die von Armut, Verfall und Brutalität gezeichnet ist. Jeden Tag müssen sie um ihr Überleben kämpfen und sich dabei selbst fragen, wie weit sie gehen wollen, um ihr eigenes Überleben zu sichern. Betteln, Diebstahl, Mord - ab wann verliert man seine Menschlichkeit?



Darüber, wie die Welt einmal enden wird, wird viel spekuliert. Ein dritter Weltkrieg, Alieninvasionen, Meteoriteneinschlag, Sonneneruptionen - die meisten Szenarien erscheinen mir sehr reißerisch und eher aus der Feder von Hollywood-Drehbuchschreibern. In Will McIntosh Erstlingswerk dagegen geschieht der Weltuntergang nicht mit einem großen Knall, sondern mit dem langsamen, schleichenden Verfall der Menschheit; nicht umsonst lautet der Originaltitel dieses Buches "Soft Apocalypse"

05.03.2013


"Noch eine wissenschaftliche Erkenntnis: Wenn man einem Borstenwurm-Weibchen das Gehirn herausamputiert, stirbt es nicht. Es verwandelt sich. In ein Männchen. Echt! Was kann man daraus wohl schließen?" (S. 91)

Lilia ist gerade sechzehn geworden - und noch immer ungeküsst! Um dem Abhilfe zu schaffen, nutzt sie die Gunst der Stunde: für ein Biologie-Referat soll sie das Balzverhalten im Tierreich untersuchen. Und das lässt sich doch auch sicherlich auf den Menschen übertragen, oder? Lilia nutzt also ihr geballtes biologisches Wissen und wendet es auf ihr eigenes Liebesleben an. Plötzlich so beliebt wie nie, küsst sie bald nicht nur einen, sondern gleich drei Jungen! Menschen sind also scheinbar tatsächlich auch nur Tiere ohne Fell. Oder ist es vielleicht doch nicht so einfach?




Mara Andeck, die früher selbst Biologie studiert hat und uns in "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" auf spaßige Weise an ihrer Fachkenntnis teilhaben lässt, hat für mich mit diesem Buch eine der witzigsten Jugendgeschichten des Jahres geschrieben!

03.03.2013

Tja, was soll ich sagen, ich wurde etwas vom kurzen Monat Februar und dem verfrühten Monatsende überrascht. Jedenfalls bin ich weder dazu gekommen, die gewählte Dystopie des letzten Monats zu lesen, noch die neue Umfrage vorzubereiten. Daher läuft sie dann dieses Mal halt einfach etwas länger :-) Wer nicht weiß, wovon die Rede ist, der gucke einfach mal hier: KLICK. Für den März möchte ich euch drei Bücher aus dem Jugendbereich anbieten. 


Ihr habt wie immer eine Woche Zeit, für euren Favoriten zu stimmen. Rechts im Sidebar findet ihr die Umfrage, bei der ihr abstimmen könnt, ODER ihr gebt hier eure Stimme per Kommentar ab. Bitte nicht beides machen, denn das verzerrt die Abstimmung. Ihr habt dafür Zeit bis einschließlich 10.03. Danach nehme ich mir das gewählte Buch vor und stelle es euch vor.

Und hier sind die Kurzbeschreibungen, die euch die Wahl erleichtern sollen:

01.03.2013


Achtung, enthält Spoiler für Band 1 und 2 der Shadow Falls-Reihe!

"I've got a lot to figure out." "Between you and Lucas?" he asked. "Yes", she said honestly. She wouldn't feel guilty about her feelings anymore. She didn't know what she might have with Lucas. But for the first time since she'd recognized those growing feelings, she didn't feel at fault about them. (S. 240)

Während Derek sich während seiner Abwesenheit vom Camp scheinbar eine neue Flamme gesucht hat, gibt Kylie endlich ihren Gefühlen für Lucas nach und lässt sich auf eine Beziehung ein. Doch statt dass alles endlich besser wird, stapeln sich Kylies Probleme. Ein Geist prophezeit ihr, dass jemand sterben wird und sie es nicht verhindern kann. Mario und seine Gefolgschaft trachten ihr immer noch nach ihrem Leben und verüben Anschläge auf sie. Und Lucas gibt sich in der Öffentlichkeit distanziert, da sein Rudel nicht mit der Verbindung zu Kylie einverstanden ist. Wird das Leben im Shadow Falls Camp jemals einfacher?



Ein Geist, der um Kylies Hilfe bittet, Gefühlschaos zwischen Lucas und Derek und die ungeklärte Frage nach ihrer Identität bilden den Kern des dritten Teils der "Shadow Falls"-Serie. Klingt alles wie gehabt? Nun, es mag vielleicht tatsächlich so klingen, aber das dritte Buch hat doch einiges Neues zu bieten und ist nicht nur ein Neuaufguss der Geschehnisse von Teil 2.