06.05.2013


"Ich kann nicht nur schmecken und mag deshalb Makkaroni mit Käse. Ich habe noch viel stärkere Gefühle und etwas, das ein Klon niemals, niemals haben dürfte. Erinnerungen." (S. 97)

Elysia ist ein Klon, genauer: eine Beta, einer der ersten Teenager-Klone, die je entwickelt wurden. Während andere Klone auf Demesne, einem künstlich angelegten Paradies für Superreiche, jegliche anfallenden Arbeiten verrichten, ist Elysia als Gesellschafterin für ihre Familie auserwählt. Doch als sie entdeckt, dass sie Erinnerungen des Mädchens hat, von dem sie geklont wurde und Gefühle entwickelt, gerät sie in tödliche Gefahr. Denn solche "defekten" Klone werden ins Labor zurückgebracht und auseinandergenommen, um ihren Fehler zu finden. Als Elysia sich verliebt und von einer geplanten Revolte der Klone hört, plant sie ihre Flucht aus dem Paradies...



Klone ohne jegliche Rechte und eine interessante Welt irgendwann nach den verheerenden Water Wars - ganz klar, "BETA" passt absolut in mein Beuteschema! Der Auftakt der vierbändig angelegten "ANANDA"-Reihe konnte mich mit einem interessanten dystopischen Setting und einer spannenden, wendungsreichen Handlung überzeugen.

Nachdem die Water Wars die Erde verwüstet haben (im wahrsten Sinne des Wortes), leben die Menschen in künstlich angelegten Städten, die nur durch gezielt gesteuerte Regenfälle existieren können. Doch wer es sich leisten kann, der lebt auf Demesne, einem künstlich angelegten Inselparadies, auf dem sich die Superreichen rund um die Uhr verwöhnen lassen. Statt bezahlten Angestellten kümmern sich Klone um die anfallenden Arbeiten - seelenlose Kopien von Menschen, die extra für ihren Dienst gezüchtet werden.  

Zu ihnen gehört auch Elysia, ein Teenager-Klon im noch unerprobten Beta-Stadium. Sie wird als Gesellschafterin angestellt, um die gelangweilte Mutter und die zwei Kinder der Familie zu unterhalten. Doch Elysia muss bald schon feststellen, dass sie anders ist als andere Klone. Sie kann Essen schmecken. Und sie hat Erinnerungen ihrer First, dem dchen, von dem sie geklont wurde. Als sie sich auch noch verliebt, ahnt Elysia, dass sie nicht mehr sicher ist im Paradies. Denn "defekte" Klone werden umgehend beseitigt...
 
Obwohl die Welt in "BETA" sich technisch gesehen enorm weiterentwickelt hat, sind die Menschen moralisch doch immer noch nicht weiter. Oder wie soll man sich sonst die Rückkehr zur Sklaverei erklären, die hier betrieben wird? Menschliche Wesen, die nur zum Arbeiten geschaffen werden (unbezahlt, natürlich!) und die, wenn ihre körperliche Schönheit und Stärke langsam vergeht, einfach entsorgt werden - ich war schockiert von dieser skrupellosen Gesellschaft! 

Aber halt, ist doch gar nicht so schlimm. Immerhin haben die Klone ja keine Seele, da sie nicht natürlich geboren wurden. Und Wünsche haben sie ja auch nicht, also alles kein Problem. Ich konnte bei den Argumenten der Klon-Befürworter nur immer wieder ungläubig den Kopf schütteln und oft hatte ich den Eindruck, dass die Klone eher als Maschinen wahrgenommen werden. Abgesehen jedoch von einem Chip im Kopf, der den Klonen benötigte Informationen und Standardantworten sowie Reaktionen vorgibt, mit denen sie auf die Menschen reagieren können und den genetisch veränderten fuchsiafarbenen Augen unterscheiden sie sich kaum von "echten" Menschen.

Das emotionslose Vorgehen gegen die Klone hat mich genau so gefesselt wie Elysias Schicksal. Die Geschichte war für mich von Anfang an spannend, emotional mitreißend und faszinierend, auch wenn ich mir einige Dinge schon früh denken konnte. Den Lesegenuss hat das jedoch nicht geschmälert und der Cliffhanger am Ende hat mich definitiv davon überzeugt, auch den nächsten Teil lesen zu wollen. Denn der verspricht auch wieder einige Action, immerhin hat der Aufstand der Klone gerade erst begonnen...

BETA - Rachel Cohn
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: cbt (25. Februar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570161641
Preis: 17,99 Euro

Willis Fazit:
    


 

Tagged: , , , , ,

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch ganz in Ordnung, allerdings ist mir Elysia gegen Ende echt unsympathisch geworden :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, ist natürlich blöd, wenn einem ausgerechnet die Hauptprotagonistin unsympathisch wird. Sie macht schon einen ganz schönen Wandel durch. Aber vom Klappentext des nächsten Teils her würde ich sagen, dass Elysia da doch eindeutig die Sympathieträgerin ist :-)

      Löschen
  2. Tolle Rezi!:) Hab das Buch letzte Woche beendet und auch 4 Sterne gegeben.
    Tahir oder "Alex"? Was glaubst du?
    Jetzt gibt es wieder diese TEAMS:D Tja, sorry Tahir, ich habe leider eine Schwäche für große durchtrainierte blonde Jungchen^^

    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, spontan würde ich eher auf Tahir tippen, denn das mit Alex ist ja doch recht kompliziert. Aber ich steh auch eher auf Blond. ;-)

      Löschen
  3. Hallo,

    danke für deinen Besuch bei mir. Leider, war Dance of Shadows anders als erwartet, nicht langweilig aber eben auch nicht super spannend. Ich hoffe auf Teil 2..

    BETA interessiert mich sehr, momentan liebe ich ja dystopische Romane. Bin mal gespannt wann das Buch den Weg zu mir findet. :D

    (Bin mal deine Followerin geworden, bin gespannt wie du Dance of Shadows findest)

    LG Sarah
    rawrpunx.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  4. Ich komme von diesem Buch nich los - irgendwann sollte ich es echt mal kaufen....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Evy, und ich will mir schon lange den zweiten Teil zulegen. Die Idee war echt spannend

      Löschen